Innovationsmanagement

Innovationsmanagement und Design Thinking im Mittelstand

Design Thinking

Innovationen = Wettbewerbsfähigkeit

Innovationen werden immer wichtiger. Hier kann es um neue Produkte oder Dienstleistungen gehen, aber auch um neue Prozesse. Heutzutage müssen Firmen sich und ihre Angebote nicht nur kontinuierlich verbessern und weiterentwickeln, sondern sie müssen aktiv an ihrer Innovationsfähigkeit arbeiten, um am Markt auf lange Sicht gesehen wettbewerbsfähig zu bleiben.

 

Tammo Ganders, Geschäftsführer des Zentrums für Innovationsforschung und Business-Development, sagte erst kürzlich in einem Interview mit IMEC sogar, dass Unternehmen ohne Innovationen langfristig nicht überleben werden. Sein Beweis? Die deutlich geschrumpfte Verweildauer von im S&P 500 Index gelisteten Unternehmen. Seit 1960 ist diese nämlich von circa 60 Jahren auf nur noch circa 18 Jahre gesunken. Das sollte Unternehmen zu denken geben und sie anspornen.

 

Deutsche Firmen investieren in ihre Innovationsfähigkeit

Und deutsche Firmen sind sich dessen anscheinend bewusst. Laut dem Bundesministerium für Bildung und Forschung sind die Innovationsausgaben der deutschen Wirtschaft im Jahr 2015 um knapp 9% gewachsen. Allerdings hinkt der Mittelstand den großen Firmen etwas hinterher. Obwohl auch kleine und mittelgroße Unternehmen (KMU) ihre Innovationsausgaben deutlich gesteigert haben, sinkt ihr Anteil an den gesamten Innovationsausgaben der deutschen Wirtschaft.

 

Zudem attestiert die VEND Consulting GmbH den KMU einen geringeren Professionalisierungsgrad in ihrem Innovationsmanagement als anderen Unternehmensklassen. VEND sagt allerdings auch, dass nur wenig Auswand das Niveau verbessern kann und somit die Innovationsrate und -effizienz erhöht und das Realisierungsrisiko gesenkt werden kann.

 

Design Thinking ist beliebt (und erfolgreich) im Innovationsmanagement

Das Innovationsmanagement der Zukunft ist laut dem Harvard Business Manager von zwei Richtungen geprägt:

  1. Der wachsenden Bedeutung der Innovationsfähigkeit von Unternehmen &
  2. der zunehmenden Öffnung von Innovationsprozessen.

 

Um dies zu erreichen, verlassen sich mehr und mehr Firmen auf Design Thinking. Und laut einer Studie des Hasso-Plattner-Institutes nutzen Unternehmen Design Thinking nicht nur umfangreicher und vielfältiger, sondern erzielen auch schon messbare Erfolge bei der Verbesserung der Arbeitskultur und der Effizienz von Innovationsprozessen. Vielleicht kann Design Thinking also auch Ihrer Firma helfen, innovativer zu agieren und sich so langfristig erfolgreich am Markt zu halten.

 

Was ist Design Thinking?

Design Thinking wird alternativ als Kreativitätstechnik, als Methode und auch als Ansatz beschrieben. Design Thinking kann nicht auf die Idee einer Person oder Gruppe von Personen zurückgeführt werden. In den 50er und 60 Jahren wurde es von Architekten und anderen Designern benutzt. In 1987, veröffentlichte Peter Rowe das erste Buch zum Thema. Seit 1991 hat dann die Firma IDEO ihr Design Thinking Konzept, was dem Curriculum von der Stanford Universität beruht, stark weiterentwickelt und in der Welt bekannt gemacht.

 

In Deutschland ist das Hasso-Plattner-Institut eine der führenden Stimmen was Design Thinking angeht. Dort wird es wie folgt definiert: Design Thinking ist eine systematische Herangehensweise an komplexe Problemstellungen aus allen Lebensbereichen. Im Zentrum des Prozesses steht immer der Endnutzer. Entwickler werden angehalten den Endnutzer und seine Verhaltensweisen von Anfang an mit einzubeziehen und ihm möglichst früh auch Prototypen vorzustellen. Laut dem Hasso-Plattner-Institut liegen Innovationen an der Schnittstelle von drei Komponenten:

 

Design Thinking

 

Damit ein Design Thinking Projekt erfolgreich sein kann, sollten das Team

  1. aus Mitglieder mit unterschiedlichen fachlichen Hintergründen und Funktionen bestehen,
  2. die räumlichen Gegebenheiten den kreativen Prozess unterstützen &
  3. das Team dem folgenden Design Thinking Prozess folgen:

 

Design Thinking

Passt Design Thinking auch in Ihr Unternehmen?

Design Thinking scheint – zumindest bisher – noch nicht an seine Grenzen gestoßen zu sein. Erst vor kurzem wurde Prof. Ulrich Weinberg, Leiter der School of Design Thinking am Hasso-Plattner-Institut in Potsdam, in einem Interview mit dem zukunftsInstitut wir folgt zitiert:

 

„Wir haben noch keinen Sektor gefunden, in dem Design Thinking nicht funktioniert. Wir arbeiten mit großen Unternehmen und kleinen Mittelständlern, öffentlichen Einrichtungen, NGOs…“

 

Die Chancen stehen also gut dafür, dass es auch Ihnen und Ihrem Unternehmen dabei helfen kann, wettbewerbsfähig zu bleiben. Probieren Sie es doch bei einem Ihrer nächsten Projekte mal selber aus! Das Verrocchio Institute for Innovation Competence hat in einem ihrer Artikel eine tolle Liste mit ganz praktischen Dos und Don’ts zusammengestellt: Design Thinking Ist Mehr Als Nur Basteln – Es Ist Kultur!.

 

Und wenn Sie es lieber unterstützt durch einen unserer Experten probieren möchten, dann melden Sie sich einfach bei uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.